Niederlande

Niederlande

Eingetragen bei: Travel | 0

Hey Leute,

 

da es leider fast die ganze Zeit geregnet hat in der Niederlande war es mir nicht möglich Fotos zu machen, geschweige denn überhaupt Outfitbilder, weil es 1.kalt war und 2. Alles grau. So haben Fotos nicht wirklich Sinn gemacht, weil es einfach nicht schön aussah, wir haben aber dennoch ein paar, die ihr sowohl hier als auch auf Instagram sehen könnt. Apropos: Schon die beiden neuen Buttons oben links in der Ecke gesehen? JA! Hier habt ihr die direkten Links zu meinem Instagram Account und zu Bloglovin! Ich würde mich freuen, wen ihr mir folgen würdet.. Naja, zurück zum Urlaub. Wir waren in einem Hotel in Eindhoven (Van der Valk Hotel) und sind dann jeden Tag wo anderst hingefahren.. Einmal nach Belgien, weil da schöneres Wetter war, dann natürlich nach Amsterdam, dann waren wir noch in Den Haag und sind durch Rotterdam durch gefahren und waren schlussendlich noch beim „8. Weltwunder“. An und für sich ist das Land mit sicherheit schöner, wenn das Wetter besser ist und für Wassersportler sicherlich das Paradies. Allerdings ist es bei schlechtem Wetter nicht so gut und sowohl mein Dad als auch ich waren der Meinung, dass man da nicht nochmal hin muss.. Naja, außer vielleicht nochmal nach Amsterdam oder so, wobei ich sagen muss, dass ich Eindhoven fast schöner finde. Nach Belgien würde ich dann doch schon eher nochmal schauen… Tja, ansonsten folgen jetzt noch ein paar Infos, die man wirklich beachten sollte:

 

  1. Platziert euch zentral. Damit meine ich, dass ein Hotel sinnvoll ist, das so liegt, dass man möglichst auch gut in andere Städte kommt.
  2. Nehmt eine Kreditkarte mit, und vor allem: den Pin! In der Niederlande ist nämlich nur eine Bezahlung mit PIN möglich und nicht mit Unterschrift, so wie in Deutschland. Außerdem gibt es Restaurants wo man ausschließlich mit Karte zahlen kann.
  3. Liebhaber von eintönigen Landschaften. Alles geht gerade aus und sieht auch teilweise gleich aus. Wenn man länger unterwegs ist muss man fast aufpassen, dass man nicht einschläft am Steuer.
  4. Parken ist teuer. Autofahren ist zwar eigentlich ganz gut, weil wenig los ist (abgesehen natürlich von den großen Städten), aber das Parken eine reinste Katastrophe. Wenn man in den Städten einen Parkplatz findet, kann man sich glücklich schätzen, aber billig ist es nicht. 3 Stunden Amsterdam kosten dann locker mal 12€. Also, wem es möglich ist, lieber Öffentliche oder Fahrrad fahren, wie jeder Niederländer.
  5. Mit Englisch kommt man gut voran. Bitte bloß kein Deutsch, das kommt gar nicht gut an dort. Englisch versteht jeder und kann auch praktisch jeder, somit sollte es selten Sprachbarrieren geben.
  6. Kommt drauf an wo man ist. Entweder es ist teuer oder schon fast wieder zu billig. Am Besten man informiert sich vorher im Internet über die Restaurants. Wer kein Frühstück dazu bucht ist zumindest in Eindhoven schlecht dran. Bäckereien haben wir außerhalb der Innenstadt nicht gefunden, also entweder während einer Fahrt wo hin was essen oder zu McDonald’s, wobei das da natürlich nicht der Oberhammer ist.

IMG_4561     IMG_4572

 

bloglovin: <a href=“http://www.bloglovin.com/blog/14385891/?claim=wznsb8qvjr7″>Follow my blog with Bloglovin</a>

Hinterlasse einen Kommentar